Psychotherapie

Psychotherapie

Zum Wort „Personenzentriert“ – dies soll zeigen, 
dass der Mensch (Klient*in) im Zentrum steht – 
und nicht „das Problem“. 

Wozu Psychotherapie?

Oft im Leben sieht man sich großen und kleinen Problemen gegenübergestellt. Sie müssen schwierige Lebensphasen nicht alleine durchstehen. Psychotherapie dient dazu, durch professionelle Begleitung psychisches Leid zu lindern, Lebenskrisen zu bewältigen und die psychische Gesundheit wiederherzustellen. 


Wenn man im Leben das Gefühl hat, nicht mehr weiter zu kommen, ist es hilfreich, das Problem aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten. 

Psychotherapie ist ein eigenständiges, umfassendes und wissenschaftliches Heilverfahren im Gesundheitswesen. 

Die personenzentrierte Psychotherapie wurde von Carl R. Rogers (1902-1987) begründet und ist eine vom Bundesministerium für Gesundheit anerkannte Therapiemethode.


„Das seltsame Paradoxon ist, dass, wenn ich mich so akzeptiere wie ich bin, ich die Möglichkeit erlange, mich zu verändern.“ 

 Carl R. Rogers

Personenzentrierte Psychotherapie

Der personenzentrierte Ansatz nach Carl R. Rogers geht davon aus, dass jedem Menschen eine Tendenz innewohnt, sich selbst zu verwirklichen und sich in konstruktiver Weise weiterzuentwickeln. Klient*innen tragen alles Notwendige zur Heilung in sich und sind unter positiven Bedingungen selbst am besten geeignet, eine Lösung für das Problem zu finden.

Meine Aufgabe als Psychotherapeutin liegt darin, ein Klima, das geprägt ist von Wertschätzung, Respekt, Vertrauen und empathischem Verstehen, zu schaffen, indem es den Klient*innen möglich ist, über das innere Erleben und Erfahren, die Beziehung zu sich selbst und zu anderen, zu sprechen.

„Es geht nicht darum, die Gefühle aus dem Kopf zu bekommen oder sie darin zu verstecken, sondern darum, sie mit Akzeptanz zu durchleben.“

Carl R. Rogers

Durch die Therapie wird es möglich, persönliche Leiden und typische Verhaltensmuster besser zu verstehen. Dadurch können sich neue Sichtweisen ergeben und Problemlösungen entwickeln.  

Seelische Belastungen, Ängste und Probleme werden vermindert, Symptome abgebaut. Durch die Aktivierung der eigenen inneren Ressourcen und Energien wird es möglich, für im Leben auftretende Probleme angemessene und befriedigende Lösungen zu schaffen sowie das Leben aktiv, nach den eigenen Bedürfnissen und Werten, zu gestalten.


Arbeitsschwerpunkte

  • Umgang mit Lebens- und Veränderungskrisen
  • Depression, Burnout, Angsterkrankungen
  • Sucht und Abhängigkeit
  • perinatale psychische Erkrankungen
  • Sexualität, sexuelle Orientierung, Geschlechtsidentität
  • Stärkung und Begleitung von Angehörigen 


Die personenzentrierte Psychotherapie eignet sich zur Bearbeitung einer Vielzahl von psychischen Leiden. Die Auflistung stellt lediglich einen Auszug meiner Arbeitsschwerpunkte dar.
Selbstverständlich können Sie mich auch wegen Anliegen und Problemstellungen kontaktieren, die hier nicht angeführt sind.

Psychotherapie kann helfen bei:

  • seelischem Leidensdruck
  • psychischer Erkrankung (Depression, Angstzuständen und Panikattacken, Persönlichkeitsstörungen, Alkoholabhängigkeit ...)
  • körperliche Symptome bzw. psychosomatischen Erkrankungen wie chronische Schmerzen, Gastritis, Herz-Angst-Neurosen, Tinnitus, Herzrasen (nach ärztlicher Abklärung)
  • Schwierigkeiten mit der eigenen wie äußeren Rollenerwartung (auch geschlechts- und kulturspezifische)
  • beruflichen und familiären Problemen (Mobbing, Burnout ...)
  • Beziehungsschwierigkeiten
  • Lebenskrisen wie Scheidung, Todesfall, schwere Krankheit